KONTAKT

© 2017 by MMag. Franz-Josef Perauer IMPRESSUM

MMAG. FRANZ-JOSEF PERAUER

6290 Mayrhofen

​​+43 664 200 8442​

hospitalityrocks@perauer.com

DU HAST FRAGEN, ANREGUNGEN ODER WILLST SELBST EINEN BEITRAG VERÖFFENTLICHEN? 
ICH FREUE MICH AUF DEINE NACHRICHT!

7 FRAGEN AN... ÖHV PRÄSIDENTIN & HERZBLUT-HOTELIÈRE & MICHAELA REITTERER

April 12, 2018

In dieser neuen Interview-Serie fühlen wir etablierten Unternehmern auf den Zahn und geben dadurch vor allem jungen Touristikern und Fachkräften die Chance, hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen zu blicken und wichtige Einblicke in die Praxis zu bekommen: aus erster Hand, unzensiert und auf den Punkt. Das Motto dabei ist klar: HOSPITALITY ROCKS!! 🤘   

 (c) Fotos: ÖHV

 

🤘1. Michaela, was zeichnet die Hotel & Tourismus Branche deiner Meinung besonders aus?

Chancen und Perspektive. In keiner anderen Branche gilt der Spruch „Vom Tellerwäscher zum Millionär bzw. in unserem Fall Hoteldirektor“ so wie im Tourismus. Ich kann als Lehrling in einem Hotel anfangen und das dann irgendwann einmal eventuell sogar führen. Wo geht das noch? Richtig, nirgends! Das Dienstleistungszeitalter ist angebrochen und Hospitality ist die Königsdisziplin. Die Branche wächst so schnell, dass trotz steigender Mitarbeiterzahlen, noch immer nicht alle verfügbaren Stellen besetzt werden können. D.h. wir können Fachkräften quasi eine Jobgarantie geben. Ich wiederhole mich: Wo geht das noch? Richtig, nirgends!

 

🤘2. Was liebst du an deinem Job am meisten?

Die Menschen. Ich bin Gastgeberin mit Leib und Seele. Mir macht es einfach eine riesige Freude meinen Gästen eine unvergessliche Zeit zu bereiten..

 

🤘3. Welche Opfer verlangt dir dein Job ab und wie gehst du damit um?

Ich würde es nicht Opfer nennen, da ich es ja gerne mache, und hab dementsprechend auch kein Problem damit, aber als Unternehmerin oder Unternehmer kann es natürlich sein, dass der Arbeitstag mal länger wird. Dafür hat man dann aber auch die Freiheit sich mal unter Tags eine Stunde aus dem daily business raus zu nehmen.

 

🤘4. Was waren in deiner beruflichen Laufbahn die 3 größten Hindernisse/Probleme und wie hast du sie bewältigt?

Von Problemen habe ich mich noch nie zurückhalten lassen, und sie immer als Herausforderungen gesehen, an denen man wächst und besser wird. Geht nicht, gibt’s nicht 😉.

 

 

 

🤘5. Angenommen du wärst ab morgen Tourismusminister: Welche 3 Maßnahmen würdest du sofort umsetzen?

1) Die Belastungen der Steuerreform rückgängig machen (Stichwort USt. und AfA)

2) Ein modernes Arbeitsrecht, das den Erfordernissen des 21. Jahrhunderts entspricht (Stichwort Flexibilisierung), umsetzen

3) Die Marke Österreich gezielt mit Tourismus als emotionalen Kern aufladen

 

🤘6. Wenn du nochmal am Beginn deiner Karriere stehen würdest: Was würdest du anders machen und welche Tipps hast du vor allem für junge Touristiker?

Ich würde nichts anders machen! Jeder Schritt, von der Ausbildung am Modul, die Zeit in der Cateringbranche, über mein eigenes Reisebüro bis hin zum Kauf des Hotels inklusive Umbau, hat den Menschen aus mir gemacht, der ich heute bin. Und mit dem bin ich sehr zufrieden!

Meine Tipps an die Jung-Touristiker: Raus aus der eigenen Komfortzone, wer nur im eigenen Saft brät kommt nicht weiter. Wagt den Schritt vor dem ihr Angst habt und geht die extra Meile, es zahlt sich aus!

 

🤘7. Welche Maßnahmen sind deiner Meinung unerlässlich, um ein Unternehmen fit für die Zukunft zu machen?

Mitarbeiter, Mitarbeiter, Mitarbeiter – bestausgebildet und leidenschaftlich (das gilt auch für die Chefin oder den Chef. Für ersteres gibt es übrigens unschlagbare Angebote von der ÖHV 😉) Einen Business-Plan der hält Ein Konzept abseits der breiten Masse – zugespitzt, aber umsetzbar

 

🤘 VIELEN DANK & 'ROCK ON' Michaela!! 

 

ABOUT: Michaela Reitterer

Michaela Reitterer führte nach der Matura an den Tourismusschulen MODUL ihr Reisebüro KUONI Hippesroither. 2002 kaufte sie ihren Eltern das Hotel „Zur Stadthalle“ ab und wandelte es Schritt für Schritt zum „Boutiquehotel Stadthalle Wien“ um, dem weltweit ersten Stadthotel mit Null-Energie-Bilanz. Reitterer wurde 2009 mit dem Umweltpreis der Stadt Wien und dem Österreichischen Staatspreis für Tourismus ausgezeichnet und 2010 mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis. Im selben Jahr wurde sie zur Hotelière des Jahres gewählt. 2011 erhielt sie den Sterne-Award der WKO in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ und das fünfte Österreichische Umweltzeichen in Folge. Als erstes Hotel in Wien erhielt das Boutiquehotel Stadthalle zweimal das Europäische Umweltzeichen und den HolidayCheck Award 2013 als beliebtestes Hotel Österreichs.Ab 2006 war Reitterer Vorsitzende der ÖHV Wien. Seit 22. Jänner 2013 ist Michaela Reitterer Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung.

 

 

 

Please reload

September 22, 2018

Please reload

WEITERE BEITRÄGE
Du hast Themenvorschläge oder bist selbst ein
Experte auf deinem Gebiet
und willst einen 
Gastbeitrag veröffentlichen?
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now